Link verschicken   Drucken
 

Uwe Oberg und FAQS (Irene Kepl und Dirk Marwedel)

27.10.2017

Uwe Oberg ist einer der Wenigen, der amerikanische und europäische Improvisationsmusik tatsächlich zu verbinden vermag; einer der interessantesten Pianisten am gefährlichen Terrain zwischen Neuer Musik und freiem Jazz, der vor allem durch seine ökonomische Spielweise besticht."

 

Seit 1986 ist er Mitglied der Kooperative New Jazz ARTist Wiesbaden. Im Deutschen Filmuseum Frankfurt am Main und im Caligari Wiesbaden bespielt er Stummfilme. Außerdem kuratiert er das "Jazzfestival Just Music in Wiesbaden". 2007 wurde Uwe Oberg mit dem Hessischen Jazzpreis ausgezeichnet.

 

Irene Kepl ist freischaffende Musikerin in der klassischen und zeitgenössischen Literatur, ebenso der freien Improvisation und des Jazz. Als Komponistin schreibt sie kammermusikalische Jazz- & Groove-Stücke – arrangiert von Streichquartett über Violine und Gitarre bzw. Akkordeon, bis hin zur Violine solo. 2001 und 2004 komponierte sie Musik für Spielfilme von der „Gruppe Filmkunst“ sowie 2006 die Musik zur Installation „Lebenstunnel“ im Auftrag der "Pro mente", Oberösterreich.


Dirk Marwedel, Musiker und Bildhauer, arbeitet in den Bereichen Improvisierte Musik, Klanginstallation, Performance, bildnerische Installation und angrenzende musikalische Konzepte sowie in interdisziplinären Projekten mit Performance, Klanginstallation, Film, Tanz, Theater, Skulptur und Malerei.

 

Er lebt in Wiesbaden und ist dort Mitbegründer und -veranstalter des „HumaNoise congress – Tage Improvisierter Musik“. Seit 1984 ist er Mitglied der "Kooperative New Jazz e.V.", Wiesbaden.

 

Foto: Uwe Oberg